Wie alles begann...

Unsere große Tochter -geboren 2014- suchte viel Körperkontakt.

Schlafen war ein absoluter Kampf, sie schlief die ersten 3 Wochen nachts nur auf Papas Bauch und tagsüber abgelegt vielleicht 20 Minuten. Im Kinderwagen kam sie nicht zur Ruhe und schlief nur, wenn man sie schlafend rein legte, aber dann auch nur kurz. 

Ich konnte den Kontakt aber leider erst nicht richtig genießen, da die Angst des "Verwöhnens" immer da war. Das erzählte ja jeder und als frisch gebackene Eltern möchte man ja nichts falsch machen.

Sie weinte sehr viel, hatte stark mit Blähungen zu kämpfen und wir versuchten Vieles um ihr zu helfen. 

Da ich von einer Freundin eine Tragehilfe bekommen hatte, testete ich diese, so konnte ich ihr viel Körperkontakt geben und ich machte mir über das Verwöhnen keine Gedanken mehr.

Ich trug sie mehr und mehr und es tat uns gut. Sogar die angeblichen Blähungen waren wie aus Zauberhand verschwunden.

Heute weiß ich, man kann kein Kind mit Liebe; Körperkontakt und Zuneigung zu sehr verwöhnen.

Lieben wir es nicht auch verwöhnt zu werden?

Was ist eigentlich Verwöhnen? 

Laut Duden: durch besondere Aufmerksamkeit, Zuwendung dafür sorgen, dass sich jemand wohlfühlt.

Ein Baby ist ohne uns hilflos, würde erfrieren, verhungern - nicht überlebensfähig sein.

Dann ist das sogenannte Verwöhnen für unsere Kinder sogar essentiell.

Auch wenn unsere Tragehilfe nicht optimal war, so kamen wir dadurch in den Genuss wie wunderschön und praktisch Tragen ist. Ich befasste mich mehr mit dem Thema und absolvierte 2015 bei der Trageschule Hamburg die Ausbildung zur Trageberaterin. Seitdem unterstütze ich mit voller Hingabe Eltern, damit diese ihr individuelles Tragesystem finden. 

Entspannte Eltern - Entspanntes Kind

Entspanntes Kind - Entspannte Eltern